eEurope 2002

Mit der Initiative "eEurope 2002" wurde im Dezember 1999 von der Europäischen Kommission der erste Impuls für eine breite Diskussion über die zukünftige Entwicklung der Europäischen Union im Informationszeitalter gesetzt.

Im März 2000 starteten die Staats- und Regierungsspitzen ein ambitioniertes Programm, um Europa im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien an die Weltspitze zu bringen und beauftragten die Europäische Kommission mit der Ausarbeitung eines Aktionsplans, der zu setzende Maßnahmen auf allen Verwaltungsebenen (Europa, national, regional) vorsah.

Zielsetzung von eEurope 2002 war es, durch eine Reihe von Maßnahmen die Nutzung der neuen Medien in Europa voranzutreiben, die Bürgerinnen und Bürger mit dem Internet und den Informations- und Kommunikationstechnologien vertraut zu machen und allen Menschen den Zugang zu den neuen Medien zu ermöglichen.

Im Bereich "Regierung am Netz" (E-Government) waren die Maßnahmen des Aktionsplans darauf ausgerichtet, Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen mehr Transparenz bei Verfahrensabläufen zu bieten, eine schnellere Abwicklung von Verfahren sicherzustellen und den direkten elektronischen Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen zu gewährleisten.

Links:
eEurope 2002 Aktionsplan
eEurope 2002 Benchmarking