Begriffsklärung

Was ist Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligung? Was ist Öffentlichkeitsbeteiligung?

Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligung bedeutet die Möglichkeit aller betroffenen und/oder interessierten Bürgerinnen und Bürger, ihre Interessen oder Anliegen bei öffentlichen Vorhaben zu vertreten beziehungsweise vorzubringen.

Öffentlichkeitsbeteiligung bedeutet, dass sich neben Bürgerinnen und Bürgern auch Interessengruppen wie die Kammern oder NGOs (non-governmental organisations), zum Beispiel Umweltschutzorganisationen oder soziale Organisationen, beteiligen.

Wer ist die Öffentlichkeit?

Unter Öffentlichkeit versteht man einen offenen und unbegrenzten Personenkreis, alle Mitglieder und Organisationsformen einer Gesellschaft außerhalb staatlicher Organisationen.

Gruppen von Öffentlichkeit, siehe nachstehende Beschreibung.

Wer ist Öffentlichkeit? (© Quelle: Arbter, K./Trattnigg, R., 2005)

Ausführliche Bildbeschreibung

Zur Öffentlichkeit gehören sowohl Einzelpersonen als auch Personengruppen. Personengruppen können sich einerseits anlassbezogen und kurzfristig bilden. Bürgerinnen- und Bürgerinitiativen bilden sich zum Beispiel meist in Verbindung mit einem konkreten Projekt und sind nur lose organisiert.

Andererseits können sich Personen zusammenschließen, um längere Zeit gemeinsame Ziele zu verfolgen, und sie haben dazu eine klare organisatorische Struktur. Diese Personengruppen werden organisierte Öffentlichkeit genannt. Zur organisierten Öffentlichkeit gehören Interessenvertretungen wie etwa Kammern, die Bundes-Jugendvertretung oder der Seniorenrat. Ihre Aufgaben sind durch Gesetze definiert.

Organisationen der Zivilgesellschaft gehören ebenfalls zur organisierten Öffentlichkeit. Sie bilden sich jedoch auf freiwilliger Basis und ohne gesetzlichen Auftrag. Sie sind ebenfalls auf Dauer ausgerichtet und projektunabhängig, wie zum Beispiel Menschenrechts- oder Tierschutzorganisationen ("NGOs") sowie Initiativen, Religionsgemeinschaften, die Industriellenvereinigung oder der Gewerkschaftsbund.

Im Gegensatz zur organisierten Öffentlichkeit sind mit dem Begriff der breiten Öffentlichkeit jene Personen gemeint, die nicht in organisierten Gruppen für die Ziele ihrer Organisation agieren, sondern für ihre Einzelinteressen eintreten.