Inhalt

Neu: Ab sofort Wahlkartenbestellung für die Nationalratswahl 2017 mit Handy-Signatur

Für Bürgerinnen und Bürger mehr Komfort, für Behörden Ersparnis der Einschreibgebühr

Wie schon bei den Europa-, Nationalrats- und Bundespräsidentenwahlen in den vergangenen Jahren, ist es auch im Rahmen der Nationalratswahl am 15. Oktober wieder möglich, Wahlkarten mit der Handy-Signatur zu beantragen. Damit verbunden ist eine Win-Win-Situation für Antragstellende und Behörden.

Hinweis Die Bestellung von Wahlkarten per Onlineformular und elektronischer Signatur ist abhängig davon, ob diese Variante von der jeweiligen Wohnsitzgemeinde (= zuständige Stelle) angeboten wird. Prüfen Sie auf HELP.gv.at: Nationalratswahl unter "Wählen mit Wahlkarte" beziehungsweise auf der Webseite Ihrer Wohnsitzgemeinde, ob diese einen signierbaren Onlineantrag zur Verfügung stellt. Die Online-Beantragung ist – sofern verfügbar – bis Mittwoch, dem 11. Oktober 2017 möglich. Detaillierte Informationen dazu bieten die zuständigen Behörden vor Ort.

Tipp Wenn Sie sich auf HELP.gv.at anmelden und mit Handy-Signatur im personalisierten Bereich einloggen, dann wird Ihnen gleich das richtige Wahlkarten-Formular für Ihre Region zur Verfügung gestellt.

Wird der Antrag ohne elektronischer Signatur durchgeführt, erfolgt die Zusendung der Wahlkarte durch die Wahlbehörde (das sind alle Städte und Gemeinden) grundsätzlich mittels Einschreiben. Die Stadt oder Gemeinde muss dafür neben 2,50 Euro Pakettarif die Einschreibgebühr in der Höhe von 2,20 Euro bezahlen. Wird die Beantragung dagegen mit Handy-Signatur erledigt, kann die derart beantragte Wahlkarte von der Behörde als einfaches Schreiben verschickt werden. Die Zusendung der Wahlkarte kostet den Wahlbehörden somit lediglich 2,50 Euro an Stelle von 4,70 Euro.

Wahlberechtigte wiederum profitieren dabei vom Wegfall von Weg- und Wartezeiten. Die Antragstellerin oder der Antragsteller muss die als Standardpost zugesandte Wahlkarte nur mehr aus dem Briefkasten nehmen. Im Falle eines Einschreibens dagegen könnte es sein, dass die betroffene Person zum Zeitpunkt der Zustellung vom Postbeamten nicht angetroffen werden kann und somit erst wieder den Weg zum Postamt in Kauf nehmen muss, um das Einschreiben dort abzuholen.

Viele Wahlbehörden nutzen diesen doppelten Vorteil für Antragstellende und Behörden und bieten daher für entsprechende Wahlanlässe einen Wahlkartenantrag mit Handy-Signatur an. Vielfach wird dieser – auch über HELP.gv.at aufrufbar – zur Verfügung gestellt.

Wie komme ich zur Handy-Signatur?

Informationen rund um die Aktivierung und Nutzung der Handy-Signatur bieten die Webseiten 

Neben der Handy-Signatur steht Ihnen natürlich auch die e-card mit Bürgerkartenfunktion für die Abwicklung des Wahlkartenantrages und weiterer elektronischer Amtswege zur Verfügung. Eine Vielzahl von Anwendungen finden Sie in der Webseite "Das kann die Handy-Signatur" in buergerkarte.at übersichtlich aufgelistet.

Detaillierte Informationen rund um die Teilnahme an der Nationalratswahl 2017 bieten Ihnen die folgenden Webseiten;

Kontakt

Für Fragen stehen auch nachstehende Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung:

Wahlabteilung des BMI unter:

Rückfragehinweis:

Tatjana Gabrielli
Bundeskanzleramt – Büro Staatssekretärin Mag. Muna Duzdar
Pressesprecherin der Staatssekretärin
Telefon: + 43 1 531 15-20 40 62
Mobil: +43 664 610 61 71

E-Mail: tatjana.gabrielli@bka.gv.at