Inhalt

Staatssekretärin Duzdar und Bildungsministerin Hammerschmid: Mehr Internet-Kompetenz in die Schulen

MOOC - neuer länderübergreifender Online-Lehrgang für Pädagoginnen und Pädagogen startet im Oktober

"Das gesamte Leben ist bereits von der Digitalisierung durchdrungen: Die Buchung des Urlaubs im Internet, der digitale Arbeitsplatz, die smart vernetzte Wohnung, der Kontakt mit Freunden in den sozialen Netzwerken. Ohne Internetkompetenz ist man heute hinten nach, etwa bei der Suche nach einem Arbeitsplatz, in der Bildung und im alltäglichen Leben", so Staatssekretärin Muna Duzda bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit Bildungsministerin Sonja Hammerschmid zum Thema Internetausbildung im Unterricht, bei der das Projekt MOOC (Massive Open Online Course) von Barbara Buchegger, Leiterin von Safer Internet, vorgestellt wurde.

"Besonders wichtig ist die Grundausbildung für die Internetnutzung in der Schule – wir wollen, dass kein Kind die Schule ohne digitale Kompetenzen verlässt", so Duzdar und Hammerschmid. Dafür müsse man einerseits die Infrastruktur zur Verfügung stellen, andererseits den Umgang mit den modernen Kommunikationsmitteln erlernen. "Wir schlagen vor, dass in Zukunft alle Schülerinnen und Schüler der fünften Schulstufe ein Tablet erhalten sollen und ab der 9. Schulstufe einen Laptop", so Staatssekretärin Duzdar, denn es dürfe nicht von der Dicke der Geldbörse der Eltern abhängen, ob man die notwendigen Fähigkeiten erlernt oder nicht. Ebenso wichtig sei aber der kritische und sichere Umgang mit dem Internet.

Hier setze das Projekt MOOC an. "Denn die Voraussetzung, damit digitale Kompetenzen vermittelt werden können, sind ausgebildete Pädagoginnen und Pädagogen, die gesichertes Knowhow besitzen und digitale Medien auch sehr wirksam in ihrem Unterricht einsetzen können. Sie müssen selbst hohe Medienkompetenz aufweisen, um sie an Schülerinnen und Schüler vermitteln zu können", betonte Bildungsministerin Hammerschmid.

Im Rahmen der Digitalisierungsstrategie werde sowohl an der technischen Grundausstattung der Pflichtschulen gearbeitet wie an der Ausbildung der künftigen PädagogInnen. Ein wichtiger Baustein, um LehrerInnen zu erreichen, die mitten im Berufsleben stehen, sind "Massive Open Online Courses". Pädagoginnen und Pädagogen aller Schularten bekommen in je einwöchigen Kursen einen Überblick über die Nutzung von digitalen Medien und Internet. Dazu werden Impulse zur pädagogischen Vermittlung im Unterricht gegeben. Man braucht keine umfangreichen Vorkennnisse, um teilnehmen zu können.

MOOC behandelt in 8 Wochen folgende Themenfelder:

  1.  Digitale Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen
  2.  Mein Verhalten rund um Computer und Internet
  3.  Kommunizieren im Internet
  4.  Online-Quellen aus dem Internet beurteilen
  5.  Urheberrecht
  6.  Digitale Geräte in der Schule
  7.  Datenschutz
  8.  Umgang mit Verunglimpfung im Netz, Cybermobbing und Hasspostings

Der erste Kurs wird am 8. Oktober starten.

Bilder von der Pressekonferenz sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes kostenfrei abrufbar.

Rückfragehinweis:
Markus Stradner
Bundeskanzleramt – Büro Staatssekretärin Mag. Muna Duzdar
Pressesprecher der Staatssekretärin
Telefon: +43 1 531 15–20 40 65
Mobil: +43 664 885 40 022
E-Mail: markus.stradner@bka.gv.at

Patrizia Pappacena, MA
Bundesministerium für Bildung
Pressesprecherin
Telefon: +43 1 531 20–50 11
E-Mail: patrizia.pappacena@bmb.gv.at