Inhalt

"Neues aus Kettenbruck"

Blockchain Village Workshop

Das Thema Blockchain ist derzeit in aller Munde. In den letzten Jahren erhielt sie hauptsächlich aufgrund der Bedeutung der digitalen Währung Bitcoin und dem Interesse der Finanztechnologie viel Aufmerksamkeit.

Mittlerweile wird auch intensiv über die langfristigen Auswirkungen der Blockchain-Technologie auf unser Leben, die Wirtschaft und etliche Bereiche der Gesellschaft diskutiert. Mögliche Anwendungsfelder werden dabei sowohl in der Wirtschaft (Banken, Energie, Industrie, Software-Entwicklung etc.) als auch im öffentlichen Sektor (Steuern, Wahlen, Rechtswesen) identifiziert und analysiert.

Die Blockchain als ein elektronisches Register für digitale Datensätze, Ereignisse oder Transaktionen, die durch Teilnehmer und Teilnehmerinnen eines verteilten Rechnernetzes verwaltet werden, ermöglicht viele bisherige Abläufe zu automatisieren. Einträge werden dabei in Blöcke gruppiert, die in chronologischer Reihenfolge über eine kryptografische Signatur miteinander verknüpft und damit fälschungssicher sind. Dadurch können einerseits bestehende Anwendungsfälle durch effizientere, aber dennoch sichereren Anwendungen umgesetzt werden. Andererseits ermöglicht die Blockchain auch neue innovative Dienste und Anwendungen, die bislang noch nicht denkbar oder aus Kosteneffizienz nicht umsetzbar waren.

Um die verschiedenen Aktivitäten rund um das Thema Blockchain in Österreich sichtbar zu machen wurde das Netzwerk "Blockchain Village" ins Leben gerufen. Im Rahmen des Blockchain Village werden Anwendungsfälle der Blockchain-Technologie betrachtet und Akteure, Akteurinnen und Fachleute zum Thema Blockchain vernetzt. In einer ersten Veranstaltung dieses Netzwerkes werden erste Projekte in Österreich vorgestellt. Die Veranstaltung richtet sich an jene Personen, die Aktivitäten in der Blockchain gestartet haben, planen oder sich an diesen Aktivitäten beteiligen wollen.

DIE Kick-Off-Veranstaltung für die Blockchain Community - echte Ketten und Brücken mit einem konkreten Mehrwert:

  • greifbare Anwendungsfälle für die öffentliche Verwaltung
  • der echte Case hinter dem Hype

Datum: Donnerstag, 22. Juni 2017

Ort: Wien, BKA Hohenstaufengasse 3, Sitzungssaal 128

Zeit: von 15 bis ca. 18 Uhr

Anmeldung: per Mail bis spätestens 14. Juni 2017 an ikt@bka.gv.at

Programm

Donnerstag, 22. Juni 2017, 15–18 Uhr

15:00–15:15 Uhr: Begrüßung
Bundeskanzleramt Wien

15:15–15:45: Uhr: Open-Foresight-Projekt Blockchain as enabler for new business.
Welche Chancen und Risiken bedeutet die Blockchain-Technologie für die heimische Industrie?
DI Dr. Bernhard Bergmair, Linz Center of Mechatronics (LCM)  

15:45–16:15 Uhr: Absicherung von Prozessen in der Blockchain.
Sicherheit und Prozessoptimierung von der ersten Sekunde an!
Matthias Lichtenthaler, Bundesrechenzentrum (BRZ)  

16:15–16:45 Uhr: tba.
DI Helmut Leopold, Austrian Institute of Technology (AIT)

16:45–17:00 Uhr: Pause

17:00–17:20 Uhr: Ist Blockchain ready?
Erfahrungen der IoT-Community zur Anwendbarkeit von Blockchain und deren gesellschaftlichen Auswirkungen
Stefan Hupe, IoT Austria – The Austrian Internet of Things Network

17:20– 7:40 Uhr: Internationale Best-Practice-Beispiele aus Verwaltung und Industrie
DI Alexander Banfield-Mumb, Bundeskanzleramt

17:40–18:00 Uhr: Blockchain beyond the Hype.
Aktivitäten des Blockchain Hubs Graz
Thomas Zeinzinger, MSc, Blockchain Hub Graz

ab 18 Uhr: Get-together und After-Work-Drink