Inhalt

Elektronische Amtswege

Online-Verfahren beziehungsweise Online-Transaktionen sind Amtswege und Behördenkontakte, die von Bürgerinnen und Bürgern elektronisch durchgeführt werden können. Sie sollen 7 Tage die Woche rund um die Uhr zugänglich sein.

Das Online-Verfahren funktioniert wesentlich einfacher, als es viele für möglich halten. So wie der Online-Amtsweg für immer mehr Bürgerinnen und Bürger interessant wird, wird er auch von Unternehmen stärker genutzt, weil eine große Zahl von Amtsgeschäften bequem vom Büro aus erledigt werden kann; ohne Rücksicht auf Öffnungszeiten, ohne Warte- und Anstellzeiten.

Basis des elektronischen Amtsweges bildet das Online-Verfahren, welches das Leben für Unternehmen vereinfacht hat. Man ruft zum Beispiel die Seite www.usp.gv.at auf, findet rasch die wesentlichen Informationen und kann die notwendigen Meldungen und Wege rasch, unkompliziert und elektronisch mit Hilfe der Handy-Signatur oder der kartenbasierten Bürgerkarte (zum Beispiel auf der E-Card) erledigen. Allfällige Gebühren werden elektronisch bezahlt. Die Behörde bearbeitet den elektronischen Akt im internen Workflow-System weiter. Der Portalverbund zwischen den heimischen Behörden sorgt dafür, dass Anträge insgesamt rascher erledigt werden können.

Der – im positiven Fall genehmigte – Antrag kann zuverlässig elektronisch über einen behördlichen Zustelldienst  zugestellt werden. Die E-Zustellung ermöglicht es den Behörden, Dokumente – auch jene die nachweislich (RSa, RSb) zuzustellen sind – komfortabel und kostengünstig elektronisch zu übermitteln. Das Unternehmen profitiert von der rascheren Erledigung. Der "gelbe Zettel" und der zusätzliche Gang zum Postamt entfallen.

Weiterführende Informationen