Inhalt

Kategorie Ideen

"Heatmap" für Wien

Die "Heatmap" ist eine Karte von Wien, die die Attraktivität einzelner Wiener Gemeindebezirke nach individuellen Parametern in Form unterschiedlicher Farbintensitäten oder anderer visueller Kennzeichnungen anzeigt. Zu Beginn können User aus bestehenden Personas auswählen oder eine neue Person definieren.

Bestehende Personas können zum Beispiel sein:

  • Familie oder alleinerziehende Personen mit Kind(ern)
  • Alleinstehende Berufstätige, alleinstehender Berufstätiger
  • Pensionist, Pensionistin
  • Studentin, Student
  • Hundebesitzer, Hundebesitzerin

Zusätzlich können User aus einer Liste an Kriterien auswählen und dadurch eine neue Person kreieren. Je nach ausgewählter Persona oder selbst erstellter Person, werden relevante Daten in die Wien-Karte farbig eingespielt oder als unterschiedliche Schraffierung der Flächen angezeigt. So kann man schnell ablesen, in welchen Bezirken die für einen selbst interessanten Kriterien am besten erfüllt sind.

23° - Die Welt in Zahlen

Landkarten können mehr als zur geographischen Orientierung dienen. Indem messbare Kennzahlen auf das Farbspektrum einer Landkarte übertragen werden, lassen sich auf dieser auch Orte, Regionen und ganze Länder vergleichen. Man erhält neben geographischer auch eine thematische Orientierungshilfe. 23° ist Atlas 2.0, interaktiv, online und für alle offen. Auf 23° erkundet jede Person selbstständig die "Lage der Erde" zu den Themen Humanitäres, Umwelt- und Artenschutz.

Digitaler Energieausweis

Im Energieausweis fehlen die Auflistungen der tatsächlichen CO2-Emmissionen von Gebäuden, welche für die Durchschnittsbürgerinnen und den Durchschnittsbürger verständlich sind, sowie die Möglichkeit, alle treibhausgasrelevanten Daten der einzelnen Hausbewohnenden (Kraftstoffverbrauch Auto, Moped, Traktoren etc.) zu erfassen, internetmäßig in digitalisierter Form einzutragen und auszudrucken.

Die Erstellung eines digitalen Energieausweises zur österreichweiten Feststellung von treibhausgasrelevanten Daten von Gebäuden soll Bürgerinnen und Bürger animieren, aktiv an der Treibhausgasreduktion mitzuarbeiten.

Mysportslife

Das soziale Sportnetzwerk soll eine starke österreichische Community für Sportlerinnen, Sportler, Sportanlagenbetreibende und Veranstaltende schaffen. Gelistete Vereine sollen auf ihren Sportanlagen wieder mehr Besuchende begrüßen dürfen. Für registrierte User soll es über das soziale Netzwerk möglich sein, neue Trainingspartnerinnen und -partner, Freunde oder andere Sportbegeisterte kennenzulernen und mit diesen zu kommunizieren.

In einem Neuigkeiten-Feed befinden sich Aktivitäten von Personen in der Nähe, die gewisse Sportanlagen besucht haben und eine Vorschau von kommenden Sportveranstaltungen. User können mit anderen Sportbegeisterten per Privatnachricht kommunizieren. Des Weiteren ist es möglich, nach Informationen zu suchen. Mittels Ortungsdiensten können Veranstaltungen oder Sportanlagen in der Nähe ermittelt werden. User können sich vorab mittels Rezensionen über eine Sportanlage informieren.

open data Archive

Bei der Einreichung handelt es sich um ein Konzept zur Archivierung und Bereitstellung von Open-Data-Datensätzen mit externen Ressourcen. Diese soll die Möglichkeiten schaffen, auch historische OGD-Datensätze verfügbar und auswertbar zu machen. Generell könnten alle Datensätze mit Stichtagsdaten in den Überwachungs- und Archivierungsprozess aufgenommen werden.

Quopl.in - Quality of Place

Die Lage ist bei einer Immobilie der Wertfaktor Nummer eins. Die Lage-Qualität wird bislang als nur ein Kriterium von vielen verdeckt über den Preis abgebildet. Immobiliensuche direkt über Lagequalitäten kartenbasiert abzuwickeln, ist das Ziel. Umgesetzt wird ein Standortvergleich per "smart map". Unterschieden wird nach 5
Nutzungskategorien. Die Umgebungen werden nach rund 50 Kriterien durchleuchtet.

Schwarzpläne

Schwarzpläne sind sehr gut geeignet, um städtebauliche Bebauungsdichten und morphologische Entwicklungen zu untersuchten. Straßen, Vegetation und Gewässer werden ausgeblendet und nur Gebäude sichtbar dargestellt. Hohe Bebauungsdichten in Städten sowie die Zersiedelung am Land werden somit gut erkennbar.
Ziel der Idee ist es, bessere Analysen gebauter Strukturen durch Fokussierung auf das Wesentliche durchführen zu können.

Verbesserungen bei der Darstellung von Open-Data-Datensätzen

Die Open-Data-Portale bieten meist keine Möglichkeit der schnellen Vorschau auf die Daten. Diese könnte auf einfache Weise deutlich verbessert werden.

  1. Hinzufügen einer Suchoption nach File-Größe
  2. Direkte File-Ansicht hinzufügen, wie beispielswiese die ersten 20 bis 100 Zeilen, Scroll-Funktion vertikal, …
  3. Bei CSV-Files das Trennzeichen einstellbar machen, um die Tabellendarstellung zu verbessern

Visualisierung der Flüchtlingsdaten

Im Sommer 2015 ist durch den Zustrom tausender Flüchtlinge aus Syrien das Thema Asyl in den Fokus der Politik und der Medien gerückt. Es werden immer wieder unterschiedlichste Zahlen genannt. Daher soll eine transparente Darstellung der öffentlich zugänglichen Flüchtlingsdaten erstellt werden. Ziele der Einreichung sind, dass

a. ein viel diskutiertes Thema grafisch und einfach verständlich dargestellt wird
b. die Datensätze aus Österreich besser elektronisch verarbeitbar zur Verfügung gestellt werden. (Asylberichte werden aktuell im PDF-Format zur Verfügung gestellt)
c. mehr Daten zu diesem Thema zur Verfügung gestellt werden (zum Beispiel Quotenerfüllung)

Wienbibliothek iOS App Konzept

Bei der Einreichung handelt es sich um eine Idee für das Top-Thema Wienbibliothek iOS App. Das Konzept umfasst folgende Funktionen:

  • Suche in Beständen,
  • Anzeige der Ergebnisse und
  • Navigation zum Werk (iBeacons),
  • Veranstaltungen,
  • Ausstellungen,
  • Öffnungszeiten,
  • Reproduktionsaufträge,
  • Bibliotheksausweis,
  • Über die Wienbibliothek

Ziel ist es, die Suche der Inhalte der Wienbibliothek in eine App zu bringen und auch neue Technologien wie die Indoor-Navigation mittels iBeacon zu verwenden.