Inhalt

News

Preisverleihung am 28. Juni 2016

Bei der Preisverleihung am 28. Juni 2016 im Kongresssaal im Bundeskanzleramt wurden die Preisträgerinnen/Preisträger von Staatssekretärin Muna Duzdar ausgezeichnet. Die Challenge-Partner überreichten die Preise in den einzelnen Kategorien.

Zur aktuellen Meldung "Staatssekretärin Duzdar vergibt Oscars der Open Data Community" .

Zu den Preisträgerinnen und Preisträgern

Aktive Beteiligung an der Online-Bewertung, jetzt werden die 1.000 Feedbacks analysiert

Von 10. März bis 17. April 2016 konnten alle Interessierten ihre Meinung zu den 44 kreativen Einreichungen der open4data.at challenge 2016 online via Bewertungsplattform abgeben. Wir freuen uns sehr über die rege Beteiligung von rund 200 Personen , die 1000 Feedbacks zu den Einreichungen abgegeben haben. Daraus werden nun die besten Feedbackgebenden als Gewinnerinnen und Gewinner der „challenge der besten Feedbacks“ identifiziert!

Auch die nächste Phase der Challenge ist spannend:

  • Bis 8. Mai 2016 haben die Einreicherinnen und Einreicher Zeit zu beurteilen, wie hilfreich, konkret und konstruktiv die Rückmeldungen zu ihren Einreichungen sind. Diese Bewertungen sind schließlich die Grundlage dafür, die 25 Gewinnerinnen und Gewinner der „Challenge der besten Feedbacks“ zu bestimmen. Dabei geht es um Gutscheine im Wert von insgesamt € 2.500 Euro.
  • Zeitlich parallel läuft die 2. Runde der Fachjury-Bewertung, in der die Finalistinnen und Finalisten der drei Hauptkategorien Ideen, Datensätze und Lösungen vertieft auf ihren innovativen, nützlichen und benutzerfreundlichen Ansatz geprüft werden.

Am 28. Juni 2016 werden die Gewinnerinnen und Gewinner gekürt. Bei der Preisverleihung im Bundeskanzleramt wird Staatssekretärin Sonja Steßl die Preisträgerinnen/Preisträger auszeichnen und die Challenge-Partner die Preise in den einzelnen Kategorien überreichen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit den Einreichungen der Challenge. Die Einreichungen stehen Ihnen zum Schmökern und Ausprobieren zur Verfügung!

Open4data.at – Frist für die Online-Bewertung verlängert

Seit 10. März 2016 läuft die Online-Bewertung zur "open4data.at challenge 2016". Es freut uns, dass - gerade in den letzten Tagen -  so großes Interesse an den 44 kreativen Einreichungen - von der Wanderkarte bis zur Wahlkarte - besteht. 

Wir möchten allen Interessierten die Gelegenheit geben, ihre Bewertungen abzugeben. Das hat uns bewogen, die Online-Bewertung bis 17. April 2016 zu verlängern.

Die "open4data.at challenge 2016" prämiert in den 3 Hauptkategorien Ideen, Datensätze und Lösungen die innovativsten, nützlichsten und benutzerfreundlichsten Ansätze im Umgang mit offenen Daten mit einem Gesamtwert von 8.000 Euro. Bei der Challenge der besten Feedbacks können sich auch die besten Feedback-Gebenden Gutscheine im Wert von insgesamt 2.500 Euro abholen.

Wir laden Sie daher herzlich ein, auf der Online-Bewertungsplattform bis 17. April 2016 mitzumachen. (Anmerkung der Redaktion: Die Webseite ist offline, da Bewertungsfrist abgelaufen.) Ihre Meinung ist gefragt. Je mehr Bewertungen Sie abgeben und je hilfreicher, konkreter und konstruktiver Ihre Rückmeldungen sind, desto größer sind Ihre Chancen auf einen Preis in der Challenge der besten Feedbacks.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Bewertung und freuen uns auf Ihre Online-Bewertungen der Einreichungen. 

Open4data-Einreichungen online bewerten und gewinnen

Unter dem Motto "Daten suchen Ideen, Ideen suchen Daten" haben wir in der Zeit zwischen 26. Oktober 2015 und 29. Februar 2016 zahlreiche innovative, nützliche und benutzerfreundliche Beiträge zu den Challenge-Kategorien Ideen, Datensätze und Lösungen auf Basis von Open Data (OD) erhalten.

Wir laden Sie herzlich ein: Klicken Sie sich durch die 44 kreativen Beiträge und teilen uns Ihre Meinung dazu mit! Bewerten Sie auf der  Online-Bewertungsplattform bis 10. April 2016 die eingelangten Beiträge nach den Kriterien

  • Nutzen,
  • Originalität / Qualität,
  • Umsetzbarkeit und
  • Marktpotential.

 (Anmerkung der Redaktion: Die Bewertungswebseite ist offline, da Bewertungsfrist abgelaufen.)

Challenge der besten Feedbacks

Je mehr Bewertungen Sie abgeben und je hilfreicher, konkreter und konstruktiver Ihre Rückmeldungen sind, desto größer sind Ihre Chancen auf einen Preis, denn:
Nach der Bewertungsphase erhalten die Challenge-Teilnehmenden die Rückmeldungen und vergeben Punkte dafür, wie wertvoll für sie das Feedback ist.
Die Feedback-Punkte werden addiert und ergeben den jeweiligen Platz in der Rangliste der besten Feedback-Gebenden.

Den 25 besten Feedback-Geberinnen und -Gebern winken Gutscheine im Gesamtwert von 2.500 Euro (zum Beispiel für Online-Shops).

Nähere Informationen zur "open4data.at – challenge 2016" finden Sie unter www.open4data.at
Haben Sie Fragen zur "challenge 2016": open4data@bka.gv.at

ADEQUATe-Open-Data-Umfrage

Diese Umfrage wird im Rahmen des Forschungsprojekts ADEQUATe durchgeführt, welches im Rahmen des FTI-Programms "IKT der Zukunft" durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie gefördert und von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft abgewickelt wird [FFG, Projektnummer 849982].

Ziel dieses Fragebogens ist es, Informationen über Open-Data-Potenziale und -Barrieren in Österreich zu sammeln - mit Fokus auf Daten-Publikation sowie Daten-Verwendung. Die Umfrage dauert zwischen 5 und 15 Minuten, je nach Ihrer Bereitschaft, auch optionale Fragen zu beantworten.

Im ADEQUATe-Projekt werden Methoden zur Messung, Beobachtung und Verbesserung der Qualität in offenen Daten (Open Data) sowie auf Open-Data-Portalen entwickelt. Statistisch-Algorithmische, Linked-Data- sowie Crowd-Sourcing-Ansätze werden in einem Data Quality Monitoring Framework kombiniert sowie auf 2 bestehenden Portalen (data.gv.at, opendataportal.at) in einem user- und datengetriebenen Entwicklungsprozess sukzessive evaluiert und weiterentwickelt.

Ideen, Datensätze und Open-Data-Lösungen bringen bares Geld

Beim aktuellen Datenwettbewerb des Bundeskanzleramtes können sich Einreicher und Einreicherinnen Preise im Gesamtwert von 8000 Euro abholen. Zusätzlich gibt es attraktive Sonderpreise und Einreichungen zu den 4 Top-Themen werden lohnenswert prämiert.

Die "open4data – challenge 2016" prämiert in den 3 Hauptkategorien Ideen, Datensätze und Lösungen die innovativsten, nützlichsten und benutzerfreundlichsten Ansätze im Umgang mit offenen Daten mit einem Gesamtwert von 8.000 Euro. Darüber hinaus werden Sonderpreise mit attraktiven Geld- und Sachpreisen vergeben.

Besonders lohnenswert können Einreichungen zu unseren Top-Themen sein. Die Partner der "challenge 2016" wünschen sich Ihre Ideen und Lösungen für sehr konkrete Aufgabenstellungen und Bereiche und prämieren diese mit einem Gesamtwert von 5.500 Euro und attraktiven Sachpreisen.

Einreichen können Studierende, Schülerinnen und Schüler, Lehrende, Entwicklerinnen, Entwickler, (Jung-)Unternehmen und Verwaltungsorganisationen noch bis Ende Februar.

Nähere Informationen zu den Kategorien und Preisen der "open4data – challenge 2016" finden Sie unter www.open4data.at. Haben Sie Fragen zur "challenge 2016": open4data.at@bka.gv.at

Peer2Peer-Energy

Logo Avantsmart

Immer mehr Menschen wollen unabhängig sein von Öl- und Gasimporten. Mit eigenen Fotovoltaik-Anlagen erzeugen sie Strom, mit Wärmepumpen Wohlfühl-Energie und bei der Mobilität setzen sie auf E-Car-Sharing-Konzepte. Plattformen fürs Teilen von Mobilität haben sich bereits etabliert. Aber wie schaut es mit Plattformen fürs Teilen von Energie aus?

Die Messung von Energieerzeugung und –verbrauch schafft eine Datengrundlage für neue Services: Energie, die ich selbst nicht benötige, könnte ich über eine Plattform handeln und meinem Nachbarn verkaufen. Oder wenn ich etwas Gutes tun will, einfach spenden.

Viele Fragen sind hier noch unbeantwortet, u.a.:

  • Wie könnte so eine Plattform gestaltet sein?
  • Welche Technologien (Web, App, Datenprotokolle etc.) wären geeignet?
  • Wie muss ein "user friendly"-Interface aussehen?
  • In welcher Währung oder Einheit sollte die Energie gehandelt werden?
  • Wie kann Open Data (aggregierte, anonymisierte Daten) dabei helfen, Verbrauchspitzen oder das Erzeugungsverhalten der Crowd zu analysieren und prognostizieren?

Willst du eine Lösung schaffen?

Fragen und Kontakt: office@avantsmart.at